Ausstellung zum Werk von Peter Behrens

Einem der wichtigsten Künstler und Architekten der Moderne widmet die Stadt Erfurt seit kurzem eine neue Ausstellung. In der Kunsthalle Erfurt werden noch bis zum 16. Juni 2013 Werke aus dem umfangreichen Fundus von Peter Behrens gezeigt.

Vielseitige Designs in allen Bereichen

Die Ausstellung ist insofern besonders interessant, weil Behrens als Künstler ungemein vielseitig war und seine Arbeiten so gut wie alle Bereiche angewandter Kunst umfassen. Der Autodidakt Behrens designte Möbel, Porzellan und Silberschmuck befasste sich aber auch mit Werbeplakaten und Grafiken. Außerdem trat er später vor allem als Architekt in Erscheinung. Nach seinen Plänen wurden Fabrikanlagen, Verwaltungsgebäude aber auch Villen und Wohnsiedlungen gebaut.

Peter Behrens – Erste Werkschau seit 1980

Erfurt bietet erstmals seit 1980 wieder die Gelegenheit für Kunstinteressierte sich im Rahmen einer umfassenden Ausstellung mit dem vielfältigen Werk eines der bedeutendsten deutschen Künstler und Designers des 20. Jahrhunderts vertraut zu machen.

Daran erkennen Sie Antiquitäten des Jugendstil

Der Jugendstil, auch als Art Nouveau oder Sezessionsstil bezeichnet, wurde bewusst von Künstlern der Arts and Crafts Bewegung in England entwickelt. Japanische Stilelemente waren hervorstechender Bestandteil der Jugendstilkunst. Schnell breitete sich der „modern style“ in der westlichen Kunst aus.

Möbelherstellung mit Spannungsbogen

Prägend in der Möbelherstellung: eine geschwungene Linienführung und flächige Ornamente bei gleichzeitiger Zurücknahme der Symmetrie. Trotz der dekorativen Blickfänge, wirkten die Möbel elegant und leicht. Häufig wechselten gerade Teile in geschwungene Teilstücke über. Die Betonung der Linie als Spannungsbogen und die stilisierten Formen von Gräsern, Blättern, Zweigen, Blüten und Ranken sind die typischen Merkmale des Jugendstils. Auch findet man aus der Antike und der Gotik übernommene Stilelemente.

Jugendstil Möbel Künstler erschufen einst die moderne Einrichtungen, die heutigen Antiquitäten des Jugendstil

Der Jugendstil zeigt heute seine ganze variantenreiche Bandbreite, die eine klare Zuordnung mitunter erschwert. Dominieren Schwünge im deutschen Jugendstil, bestechen viele englische/schottische Jugendstilmöbel durch ihre schlichte Geometrie. Zu den ersten Möbelkünstlern auf dem europäischen Festland gehörten Henry van de Velde, Peter Behrens, Richard Riemerschmid, Bernhard Pankok, Bruno Paul.

Sie sorgten mit ihren genialen Entwürfen, bei aller Kunstverliebtheit in der Formgebung, für die Funktionalität der teuren, handwerklich gefertigten Möbel, die nur einer elitären, reichen Schicht vorbehalten waren. Einarbeitungen exotischer Hölzer, Elfenbein- oder Perlmutt-Intarsien waren selten. Wenn vorhanden, charakterisieren sie den Wiener Jugendstil. Die Wiener Werkstätten begannen nach 1903, trotz Handfertigung, preiswertere Möbelstücke herzustellen, die dennoch dem ästhetisch-dekorativen Gesamteindruck „Jugendstil“ entsprachen. Mit Beginn der durch den Erfolg eingeleiteten industriellen Fertigung tritt verstärkt Symmetrie vor künstlerischen Ausdruck.

Jugendstil Schrank – Möbel der Jahrhundertwende

Die Jugendstilmöbel sind etwas ganz Besonderes. Der historische Jugendstilschrank war immer ein Unikat, bei den nicht nur hochwertige Materialien verwendet wurden, sondern auch die Handwerker ihr Können unter Beweis stellen mussten. Bedeutende Designer des Jugendstils waren in Deutschland Herrmann Obrist und Peter Behrens. Viele der wunderschön verzierten Fronten der Jugendstil Möbel gehen auf ihre Ideen zurück, auch der vor allem im Zusammenhang mit dem Bauhaus Stil bekannt gewordene Walter Gropius, der 1919 zu den Bauhaus Gründern, ist durch frühere Arbeiten im Stile des Jugendstils bekannt geworden.

Jugendstil Möbel prägten neuen Einrichtungstil

Ein Kennzeichen der Jugendstil Möbel ist, dass die Designer nicht auf bereits Vorhandenes zurück griffen und es abwandelten, sondern einen völlig neuartigen Einrichtungsstil entwickeln wollten. Vor allem die Elemente der Natur stehen als dekorative Objekte im Vordergrund. Sie werden mit geometrischen Formen kombiniert. Auf Grund der fehlenden Vorbilder findet man bei den Jugendstil Möbeln wie auch bei Jugendstil Schränken eine extreme Vielfalt. Hier haben auch regionale Einflüsse ihre Spuren hinterlassen, denn der Jugendstil entwickelte sich parallel in Frankreich, Deutschland, Österreich, Schottland und den Niederlanden – und wurde erst spät unter der Bezeichnung „Art Nouveau“ auch in den USA zu einem be- und geliebten Einrichtungsstil.

Jugendstil Schrank – das schöne Stau-Möbel

Wer sich für traditionelle Jugendstil Möbel entscheidet, der darf sich von vornherein darauf freuen, dass er nicht nur den Jugendstil Schrank, das passende Sofa und Tischchen dazu bekommt, sondern dass in diesem Design auch zahlreiche andere Wohnaccessoires entworfen und hergestellt worden sind. Damit kann man sich in seinen Räumen ein historisches und harmonisches Flair mit hohem Wohnkomfort schaffen.