Jugendstil Möbel

Mit dem Jugendstil am Ende des 19. Jahrhundert entwickelte sich nicht nur eine neue Kunstepoche, sondern auch ein neues Selbstverständnis der bildenden Künste. Jugendstil Möbel unterschieden sich grundsätzlich von den Möbeln des vorangegangenen Historismus. Statt Neuinterpretationen vergangener Designs entstanden nun gänzlich neue, innovative Möbel, Kunstwerke und eine Jugendstil Architektur, welche bis heute moderne Wohnvorstellungen entscheidend prägt.

Jugendstil prägt neues Selbstverständnis der Künste

Jugendstil Möbel zeichnen sich durch ihre weicheren, filigraneren Formen aus. Im Jugendstil waren nämlich die massiven, kantigen Gestaltungsformen der Gründerzeit verpönt und wurden im großen Umfang durch eine geschwungene, wellenförmige Linienführung ersetzt. Die Verzierungen der Jugendstil Möbel stehen hinter der Formgestaltung zurück und fallen daher etwas dezenter aus. Dennoch führen gerade diese zurückhaltend angebrachten meist floral gemalten oder geschnitzten Ornamente dazu (die auch an Häuser und Fassaden Eindruck machen), dass die künstlerisch gestalteten Formen noch besser zur Geltung kommen können. Durch diese Neugestaltung alltäglicher Gebrauchsgegenstände erfüllt der Jugendstil seine eigenen Ideale, indem er die Kunst in den Alltag integriert.

Jugendstil Design – zeitloses Design

Durch ihr zeitloses Design sind Jugendstil Möbel bis heute beliebte Antiquitäten. Dabei lassen sich Antiquitäten aus dieser Zeit problemlos mit modernen Möbelstücken kombinieren, ohne dass Jugendstil Möbel dabei deplatziert wirken. Egal ob es sich um Schränke, Stühle oder Tische handelt: originale Antiquitäten aus der Zeit des Jugendstils sorgen aufgrund ihrer hochwertigen Verarbeitung und den sorgsam ausgewählten Materialien für lange Freude an den kostbaren Stücken. Denn auch wer nicht das Glück hat alte Jugendstil Möbel als Erbstücke zu erhalten, wird in einem der vielen Geschäfte für Antiquitäten mit Sicherheit fündig werden.

Jugendstilmöbel

Jugendstilmöbel sind schon seit jeher sehr beliebte Antiquitäten. Diese Möbel entstammen aus der Epoche des gleichnamigen Jugendstils, welche zwischen Ende des 19. Jahrhunderts und dem Anfang des 20. Jahrhunderts ihren Lauf nahm. Darüber hinaus sind die Jugendstilmöbel bekannt für die geschwungenen, verspielten Linien und blumigen Muster, welche präzise und liebevoll verarbeitet worden sind.

Jugendstilmöbel sind in Deutschland und Frankreich beliebt

Die Jugendstilmöbel erfreuten sich vor allem in Deutschland und in Frankreich größter Beliebtheit. Auch heute noch gelten die besonderen Antiquitäten als wahrhaftige Kunstwerke und sind mittlerweile sogar richtige Sammlerobjekte geworden. Außerdem zeichnen sich die Jugendstilmöbel besonders durch ihre Rundungen aus, weshalb sie auf den Betrachter einen attraktiven und harmonischen Eindruck machen.

Weichholz vielfach genutztes Material

Oftmals wurden diese Antiquitäten aus besonders hochwertigem Weichholz hergestellt, was für seine ausgesprochene Schönheit bekannt ist. Häufig wurden in die Jugendstilmöbel, wenn möglich, kunstvoll geschliffene Glastüren eingebaut. Vor allem in Schranktüren und Kommoden waren diese meisterhaften Glastüren oder auch Spiegel sehr beliebt.
Wer nicht großes Glück hat und das ein oder andere Erbstück besitzt, der kann Jugendstilmöbel auch bei einer Antiquitäten Auktion ersteigern. Dort hat man die Möglichkeit, historische Möbel zu manchmal günstigen Preisen zu erwerben.

Darüber hinaus kann das Sammeln von Antiquitäten und insbesondere von Jugendstilmöbeln zu einem wahren Hobby werden welches das Ambiente der Wohnung rundum verschönert. Mit Sicherheit findet jeder Liebhaber von Jugendstilmöbeln auf einer solchen Auktion das ein oder andere neue Lieblingsstück.