Jugendstil – Stil der Einrichtung und Möbel Stil des beginnenden Jahrhunderts

Die kunstgeschichtliche Epoche des Jugendstils kam um etwa 1900 auf. Noch geprägt vom Historismus war es Ziel des Jugendstils neuzeitliche Strömungen dominieren zu lassen, anstatt weiterhin alte Möbel Stile zu kopieren. Das Verlangen eines aufstrebenden Bürgertums nach Extravaganz und die kostengünstigen Möglichkeiten von maschinellen Fertigungsweisen förderten reiche Verzierungen an Möbeln.

Jugendstil ist immer (wieder) modern

Vor allem die Möbel des Jugendstils sind in den neunziger Jahren wieder in Mode gekommen. Ganz typische Verzierungen an Jugendstilmöbeln sind die so genannten Schnecken und die verdrehte Acht, florale Ornamente und Schnitzereien. Die Formen sind eher verspielt anstatt streng, jedoch immer zweckmäßig. Glastüren in Schränken und eingesetzte Spiegel in Anrichten und Schränken waren nicht nur beliebt, sondern oft auch kunstvoll geschliffen. Das für diesen Möbel Stil häufig verwendete Weichholz wurde zur Zeit des Jugendstils dunkel gebeizt oder lackiert, heute mag man es gern natur belassen mit einer Schutzschicht aus Wachs. Wer es sich damals leisten konnte, wählte Möbel aus Mahagoniholz, Eiche, Birne und Nussbaum. Farben und Stoffe wurden bunt und üppig eingesetzt.

Tiffany’s Lampe gilt als das Jugendstil Möbel

Einer der berühmtesten Einrichtungsgegenstände des Jugendstils war die Tiffanylampe hergestellt aus vielen hundert Stücken bunten Glases auf kunstvoll verzierten Bleifüßen.